EINHEIMISCH GENIESSEN 2020

IN KÜRZE

Die neusten Regionalprodukte

kurz_sommaire

FOKUS

IIn der Schweiz ist der Biolandbau auf dem Vormarsch

bio_terroir_2020_sommaire

REPORTAGE

Im Herzen der Salinen von Bex

or_terroir_2020_sommaire

DOSSIER

Die Spezialitäten der Produzenten des Verbandes Pays romand - Pays gourmand

dossier_terroir_2020_sommaire

DOSSIER

Paradies der Feinschmecker-Cowboys

dossier_terroir_2020_sommaire_02

DOSSIER

Auf den Höhen über dem Neuenburgersee ist das Lamm König

dossier_terroir_2020_sommaire_03

DOSSIER

Das unwiderstehliche Aroma des Chämischinkens

dossier_terroir_2020_sommaire_04

DOSSIER

Die Treberwurst: Wenn Feinkost auf Wein trifft

dossier_terroir_2020_sommaire_05

DOSSIER

Die Chabiswurst ist der Star der Region Waadt

dossier_terroir_2020_sommaire_06

DOSSIER

Die überraschende Delikatesse der Eringer Rasse

dossier_terroir_2020_sommaire_07

REPORTAGE

Von der Weide auf dem Teller – zu Besuch bei Ueli-Hof

reportage_terroir_2020_sommaire

AUSFLUGSZIELE

Vier Gourmet-Regionen von Freiburg bis Appenzell

ausblick_terroir_2020_sommaire_0

AUSBLICK

Slow-Food im Val de Bagnes

ausblick_terroir_2020_sommaire_02

AUSBLICK

Burgunderblut und Nidlechueche

ausblick_terroir_2020_sommaire_03

AUSBLICK

Klein, fein und familienfreundlich

ausblick_terroir_2020_sommaire_04

AUSBLICK

Ein Ort zum Wandern, Verweilen und Geniessen

ausblick_terroir_2020_sommaire_05

GENUSS

Schweizer Pärke und ihre Produkte

genuss_terroir_2020_sommaire

ADRESSEN

Gourmande Auswahl von Anbietern von Agrartourismusprodukten

adressen_sommaire_04

ADRESSEN

Gourmande Auswahl von Anbietern von Unverpackt-Läden/Läden mit Regionalprodukten

adressen_sommaire_05

ADRESSEN

Gourmande Auswahl von Anbietern von Vente à la ferme

adressen_sommaire_01

ADRESSEN

Gourmande Auswahl von Anbietern von Winzer

adressen_sommaire_03

ADRESSEN

Gourmande Auswahl von Anbietern von Brauerei

adressen_sommaire_02

GENUSS

VIELFÄLTIGE NATURPRODUKTE AUS DEN SCHWEIZER PÄRKEN

 

In den Schweizer Pärken stellen Einheimische mit viel Leidenschaft Lebensmittel her. Die sind nicht nur lecker, das Label der Schweizer Pärke garantiert zudem, dass die Zutaten aus der Region stammen, die Verarbeitung dort stattfindet und die Wertschöpfung in der Gegend bleibt.

JURAPARK AARGAU, KIRSCHENESSIG

ESSIG AUS LIEBLICHER UMGEBUNG

In der lieblichen, von Kirschbäumen geprägten Hügellandschaft des Fricktals produziert die Familie Bründler aus Wittnau AG ihren Kirschenessig. Der Vollfruchtessig entsteht aus dem Obst, das auf dem Betrieb der Familie wächst. Wer den facettenreichen Essig probiert, sieht die Gegend, aus der er kommt, förmlich vor sich. Er eignet sich als Würzmittel für Saucen, Suppen usw. und ist Leuten, die gerne kochen, eine willkommene Abwechslung zu herkömmlichem Essig.

www.bruendler-obstbau.ch

NATURPARK THAL, URDINKEL-EIER-NUDELN

TEIGWAREN AUS DER HEIMAT

Da Teigwaren aus Rohstoffen bestehen, die in der Schweiz nicht zuhauf wachsen, muss manche Pastaliebhaberin auf importierte Produkte zurückgreifen. Nicht so bei den Urdinkel-Eier-Nudeln aus der Manufaktur Solomania in Welschenrohr SO. Sie sind mit dem Naturpark-Label ausgezeichnet. Das heisst, das verarbeitete Mehl stammt von den Getreidefeldern der Thaler Bauern. Diese bauen Urdinkel an, der sich ebenso gut wie ausländischer Hartweizen für die Teigwarenproduktion eignet.

UNESCO BIOSPHÄREENTLEBUCH SCHINTBÜHL-GLACE

GLACE AUS BESONDERER MILCH

Die kleinen, rotbraunen Kühe der Rasse Jersey liefern die Milch für die Schintbühl-Glace. Dank des hohen Fettanteils ihrer Milch entsteht daraus ein besonders cremiges Eis. Familie Zemp-Ottiger aus Ebnet LU produziert auf ihrem Hof fünfmal pro Woche über 25 verschiedene Sorten. Darunter etwa Milch-Chriesi, Schoggi, Haselnuss, Schwarzwälder. Im Herbst und Winter gibts Glace mit Zwetschgen-Zimt- oder Lebkuchengeschmack.

www.schintbuehlglace.ch

REGIONALER NATURPARK SCHAFFHAUSEN

RIESLING-SILVANER  GOLDPRÄMIERTER APÉRO-WEIN

Im Weingut Aagne der Familie Gysel aus Hallau SH wurden traditionelle Traubensorte des Kantons Schaffhausen modern und frisch vinifiziert. Daraus entstand ein ansprechender und aromatischer Apéro-Wein. Der Riesling-Silvaner gehört zu dieser Region gleich wie der Pinot noir und somit zur Kernkompetenz der Gysels. Und die beherrschen sie offensichtlich. Sie konnten sich über die Goldmedaille am Grand Prix du Vin Suisse 2020 freuen. Wer selbst einmal auf Gysels Weingut will, kann das. Es ist für Degustation und Weinverkauf jeden Samstag geöffnet.

www.aagne.ch

PARC NATUREL RÉGION GRUYÈRE PAYS-D’ENHAUT, TEEMISCHUNG

ZÄRTLICHKEIT AUS DER TEETASSE

Der Bergbauer, Hirte, Schreiner und Käser Sébastien Henchoz lebt mit seiner Frau Fanny, die sich als Hirtin, Köchin und Kräuterkundige beschreibt, in La Comballaz VD. Auf ihrem von Bergen umgebenen Betrieb auf 1450m ü. M. kultivieren sie verschiedene Kräuter. Sie setzen dabei auf Biodynamik. So entstehen verschiedene Produkte wie Teemischungen mit sprechenden Namen wie Joie de Vie (Lebensfreude), Nuit étoilée (Sternnacht) oder Tendresse (Zärtlichkeit).

www.yackabons.ch

NATURPARK DIEMTIGTAL, DIEMTIGTALER BERGMILCH

NATURPRODUKT AUS DEN BERGEN

Ein Glas Milch schmeckt gleich viel besser, wenn man weiss, dass es den Kühen, die sie produziert haben, gut ging. Das ist bei der Diemtigtaler Bergmilch der Fall. Sie ist das jüngste Produkt aus dem Naturpark Diemtigtal und ist ab Oktober 2020 erhältlich. Alle Betriebe, die das Naturprodukt herstellen, liegen in der Bergzone und sind nach den Kriterien IP-Suisse-Wiesenmilch zertifiziert. Unter anderem machen die Betriebe das Bundesprogramm RAUS (Regelmässiger Auslauf im Freien) zur Pflicht und verfüttern keine Soja an ihre Kühe.

www.diemtigtal.ch

NATURPARK GANTRISCH, GETREIDEMÜESLI

FÜR EIN SONNIGES FRÜHSTÜCK

In einer Schüssel mit Gantrisch-Gold-Müesli finden sich unterschiedliche, köstliche Naturprodukte aus der Region. An Hochstammbäumen gewachsene Äpfel, Birnen und Zwetschgen gesellen sich zu Dinkelpops, -flakes, gebackenem Dinkelschrot, Baumnüssen und Kürbiskernen. Mit etwas Milch genossen, schmeckt man die Sonnenstrahlen, die bei der Reifung der Früchte und des Getreides mitgeholfen haben, regelrecht heraus und startet strahlend in den Tag.

www.dittigmuehle.ch

PARC JURA VAUDOIS, HONIG

SÜSSE AUS EINER BESONDEREN ECKE

Die Blüten für Patrick Deleurys Honig blühen in jener Ecke der Natur, die er so sehr liebt: in Longirod, im Herzen des Parc Jura vaudois. Dort stellt er Frühlingshonig her. Dieser stammt hauptsächlich von Rapsblüten, Löwenzahn und Obstbäumen. Sein Sommerblumen- und Waldhonig enthält Honigtau, eine Substanz, die von Blattläusen oder Schildläusen aus Baumsaft abgesondert wird. Egal ob aus Frühlings-, Sommerblumen oder aus dem Wald. Auf dem Brot, im Tee oder in der Marinade ist Deleurys Honig eine wahre Köstlichkeit.

www.parcjuravaudois.ch

PARC DU DOUBS, BIER

EIN BIER FAST GANZ AUS DEM PARC DU DOUBS

Dieses Bier ist zu 100 Prozent aus Rohstoffen aus dem Parc du Doubs. Entworfen und erzeugt von der Brauerei Tonnebière in Saint-Ursanne JU, besteht dieses Bier aus Gerste, die auf den Flächen des Biohofs von Martin Marchand in Epiquerez JU heranwuchs und anschliessend in der Genossenschaft Malticulture in Delémont JU gemälzt wurde. Den Hopfen haben mehrere Landwirte des Parks angebaut, aber die Erntemengen genügten nicht, um die Nachfrage zu decken. Ergänzend wird deshalb Bio-Suisse-Hopfen verwendet.

www.tonnebiere.ch

LANDSCHAFTSPARK BINNTAL, WILDTERRINE MIT GÄMSE

EINE TERRINE WIE AUS ALTEN ZEITEN

Die Blütezeit der Terrinen begann in der Renaissance. Damals wurden alle erdenklichen Tiere wie Spatzen, Dachse, Wiesel oder Füchse zu Pasteten und Terrinen verarbeitet. Bei Klaus Leuenberger Speisewerk berief man sich auf diese Tradition und kreierte eine Gämsterrine. Die Gämsen und das darin ebenfalls enthaltene Hirschfleisch stammen von den Jägern aus der Region.

www.landschaftspark-binntal.ch

BIOSFERA VAL MÜSTAIR, ARVENZAPFENLIKÖR

EIN LIKÖR MIT DEM BESONDEREN GESCHMACK EINES TALS

Gisella und Luciano Beretta leben in Tschierv im Val Müstair. In ihrer Antica Distillerie Bretta brennen sie Schnaps. Als Basis dient der Bio-Suisse Bergweizen der Bauern aus der Gegend. Den verarbeiten sie zu verschiedenen Destillaten, die nach ihrem Tal schmecken. Zum Beispiel der Arvenzapfenlikör, der Val Müstair Heublumen-Likör oder der Moschus-Schafgarben-Likör. Für ihre Brände gewinnen sie bei verschiedenen Wettbewerben regelmässig Goldmedaillen.

www.distilleriaberetta.ch

NATURPARK PFYN-FINGES, TRAUBENKERNÖL

SCHATZ AUS DEM INNERN DER TRAUBE

Trauben lassen sich nicht nur zu Wein verarbeiten, wie der Bäcker Paul Mathieu aus Susten VS beweist. Nachdem die Winzer ihre Trauben gepresst haben, holt er ab, was davon übrigbleibt, und siebt aus der matschigen Mischung aus Traubenschalen und Ästen die Kerne, diese trocknet er danach und presst daraus unter anderem Öl. Dieses ist reich an Antioxidantien und damit sehr gesund. Zudem schmeckt es köstlich und verfeinert Salate und sogar Fondues.

https://baeckerei-mathieu.ch

PARC RÉGIONAL CHASSERAL, FONDUE À LA TÊTE DE MOINE

BESONDERER KÄSE GESCHMOLZEN

Ein besonderes Produkt aus der Käserei der Familie Spielhofer ist das Tête-de-Moine-Fondue. Die hausgemachte, frisch-fertige Mischung wird mit dem einzigartigen Tête de Moine sowie mit drei anderen würzigen Käsen hergestellt. Dafür verwenden Spielhofers ausschliesslich eigenen Käse. Auch der Weisswein stammt aus der Region – jenseits des Chasserals befinden sich ja bekanntlich die Weinbaugebiete des Neuenburger-, Bieler- und Murtensees.

www.fromagesspielhofer.ch

PARC ELA, ROLLGERSTE

BESONDERES RISOTTO OHNE REIS

Die Rollgerste zeichnet sich durch die spezielle Verarbeitung aus. Die Gerstenkörner werden enthülst, entspelzt, geschält und poliert. Aus Rollgerste lassen sich schmackhafte Gerichte zubereiten. Zum Beispiel eine Art Risotto. Anstelle von Reis verwendet man dafür einfach das Getreide. Die Rollgerste der Gran-Alpin-Genossenschaft wird von Bündner Bergbauern auf ihren Biobetrieben hergestellt.

www.parc-ela.ch

NATURPARK BEVERIN, SAFRAN

GELBES GOLD VOM SCHAMSERBERG

Claudia und Peider Michael-Hodel bauen seit 2014 am Schamserberg GR Safran an. Sie pflegen, ernten und trocknen das edle Gewürz. Jede Safranblüte trägt drei orangerote Stempelfäden, die sogenannten Stigmas. Getrocknet ergeben diese Stigmas, ohne den gelben Griffel, das feine Safrangewürz. Die von Hand aus der Safranblüte gezupften Stigmas werden auf dem Specksteinofen getrocknet. Für ein Gramm Safran braucht es ungefähr 200 Safranblüten, also insgesamt etwa 600 Stigmas. Kein Wunder also, ist Safran so edel. Und dass er für einmal nicht aus weiter Ferne kommt, sondern in einer Schweizer Gegend angebaut wird, macht ihn besonders faszinierend.

www.naturpark-beverin.ch