de Empfehlenswerte Waadtländer Weine

EINHEIMISCH GENIESSEN – 2022

IN KÜRZE

Die neusten Regionalprodukte

In Kürze - Sommaire

FOKUS

Die Schweiz für Feinschmecker

Fokus - Sommaire

FOKUS

Merlot, die ganze Eleganz des Tessins in einer Flasche

Fokus - Merlot - Sommaire

FOKUS

Die Region Morges ist stolz auf ihre Baumnüsse

Fokus - Morges - Sommaire

FOKUS

Das Val-de-Travers ist das Königreich der Grünen Fee

Fokus - Val-de-Travers - Sommaire

FOKUS

Das Lavaux und der Chasselas sind ein aussergewöhnliches Duo

Fokus - Lavaux - Sommaire

FOKUS

Swiss Wine Gourmet oder die Liebe zur Harmonie

Fokus - Swiss Wine - Sommaire

REPORTAGE

Das Fussballstadion hat sich in einen Gemüsegarten verwandelt

Reportage - Sommaire

DOSSIER

Rindfleisch: Labels für jeden Geschmack

Dossier - Labels - Sommaire

REPORTAGE

Der Hanf von AlpenPionier wird ohne Mässigung genossen

Reportage - Chanvre - Sommaire

AUSFLÜGE

Mit Slow Food Travel in die Region eintauchen

Ausflüge - Slow Food - Sommaire

AUSFLÜGE

Das Val d’Hérens zeigt sich authentisch und warmherzig

Ausflüge - Val d'Hérens - Sommaire

AUSFLÜGE

Die Region Siders enthüllt ihre Geheimnisse und Genüsse

Ausflüge - Siders - Sommaire

AUSFLÜGE

Die acht Herbstangebote von Slow Food Travel

Ausflüge - Slow Food - Sommaire

PUBLIREPORTAGE

Treegether, eine schweizer Marke erfindet die Schokolade neu

Publireportage - Chocolat - Sommaire

GENUSS

Fondues: wagen sie das Besondere

Genuss - Fondue - Sommaire

UNSERE WAHL

Empfehlenswerte Waadtländer Weine

Unsere Wahl - Vin - Sommaire

GUTE PLÄNE

Kulinarische Spritzfahrt nach Ascona-Locarno

Gute Pläne - Escapade - Sommaire

GUTE PLÄNE

Anlässe, die Sie nicht verpassen sollten

Gute Pläne - Agenda - Sommaire

UNSERE WAHL

EMPFEHLENSWERTE WAADTLÄNDER WEINE

 

Grosse Weingüter oder Familienbetriebe – der Kanton Waadt ist reich an Weinschätzen. Wir bieten Ihnen eine Auswahl von rund zwanzig Crus. Rot-, Weiss-, Orange- oder Schaumweine tragen die Farben und Aromen ihres Terroirs hoch.

 

DOSSIER UMGESETZT IN PARTNERSCHAFT MIT BIOVAUD

Waadtländer Schätze entdecken

Im ganzen Kanton Waadt bieten Winzerinnen und Winzer, die mit dem Bio-Label ausgezeichnet sind, eine überwältigende Palette an Weinen an. Wir bieten Ihnen eine Auswahl von rund 20 Weinen, die Sie unbedingt probieren sollten.

BEGNINS

LE SATYRE, NOÉMIE GRAFF

Carminoir Le Satyre 2021

Bio Suisse

Der aus einer Kreuzung zwischen Cabernet Sauvignon und Pinot noir hervorgegangene Carminoir hat die Tanninstruktur des Ersteren und das Gerüst aus roten und schwarzen Früchten des Letzteren, aber auch seinen eigenen Charakter, je nach Jahrgang würzige, schokoladige oder röstige Noten. Für Noémie Graff spiegelt er die Auswirkungen des Klimawandels auf die Arbeit der Winzer wider: Vor 20 Jahren noch als Wagnis angesehen, weil sehr spät reifend, gedeiht er heute an den Waadtländer Hängen. Die Waadtländer Winzerin empfiehlt, ihn zu Federwild zu geniessen oder – und das ist ihre liebste Kombination von Wein und Speisen – einem Pilzgeschnetzelten auf Polenta.

25.–, www.lesatyre.ch

BEGNINS

DOMAINE LA CAPITAINE, REYNALD PARMELIN

Johanniter

Demeter

Der Johanniter der Domaine La Capitaine wurde drei Jahre in Folge zum besten Biowein der Schweiz gekürt. Dieser fruchtig-aromatische Wein, der sich auch bei einem Fondue oder einem asiatischen Gericht nicht zu verstecken braucht, hat Charakter. Der Wein aus einer widerstandsfähigen Rebsorte, die einer Kreuzung von Pinot gris, Chasselas, Riesling und Seyve Villard entstammt, hält die Farben dieses Weinguts hoch, wo Reynald Parmelin, ein lokal verankerter Globetrotter, nicht weniger als 24 Sorten biodynamisch kultiviert.

25.–, www.lacapitaine.ch

ALLAMAN

DOMAINES DE LA VILLE DE LAUSANNE

Château Rochefort, Le Temps qu’il faut

Demeter

Das Château Rochefort, das zur grossen Familie der Weingüter der Stadt Lausanne gehört, hat 2009 auf biodynamische Bewirtschaftung umgestellt und ist nun Demeter-zertifiziert. Dieser lagerfähige Merlot mit einer schönen dunkelroten Farbe mit violetten Reflexen verströmt eine komplexe Nase, die an Schokolade, Kaffee, Kakao und schwarze Früchte erinnert. Am Gaumen ist er vollmundig, mit einem kräftigen Tanningerüst. Der Grand Cru d’Allaman wird 24 Monate lang in französischen Barriques und ohne Filtration ausgebaut. Die Zeit, die er braucht, heisst es.

27.–, www.vinsdelausanne.ch

BURSINS

DOMAINE 4810, JOËL MARTIN

Merlot Grand Cru 2021

Bio Suisse

Der mehrfach ausgezeichnete Merlot, der von Slow Wine mit der prestigeträchtigen Trophäe für den besten Schweizer Wein geehrt wurde, verleiht dem kleinen Bioweingut, das auf dem Gelände des ehemaligen Priorats von Bursins angesiedelt ist, eine besondere Ausstrahlung. Der Bergsteiger und Winzer Joël Martin, der die Leitung innehat, strebt nach Höherem und möchte hochwertige Produkte herstellen und gleichzeitig eine Verbindung zwischen den Menschen schaffen. Dieser natürlich typische Wein mit feinen, weichen Tanninen zeichnet sich durch Noten von reifen roten Früchten, Banane und Pflaume aus.

18.–, www.4810.ch

BURSINS

CHÂTEAU LE ROSEY, PIERRE BOUVIER

Syrah 2020

Demeter

Der Syrah von Pierre Bouvier ist einer der wenigen Vertreter dieser Rebsorte an der Côte, die Weine mit einer schönen purpurroten Farbe und rassigen Tanninen hervorbringen. Er wird im Barrique ausgebaut und weist schöne Noten von schwarzem Pfeffer auf. 2001 übernahm Pierre Bouvier die Weine des Château Le Rosey in Bursins, die heute mit der Bio-Knospe und dem Demeter-Siegel zertifiziert sind. Er baut dort auf 4,5 Hektaren Land 10 Rebsorten an und vinifiziert 18 Weine reinsortig. Sein Leitmotiv? Lagerfähige und qualitativ hochwertige Rotweine anzubieten und dabei die Umwelt, das Terroir und die Menschen zu respektieren.

29.–, www.lerosey.ch

BURSINS

DOMAINE DE LA CROIX, YVAN PARMELIN

Ambré de Pinot gris 2020

Demeter

Yvan Parmelin, ein Pionier des biologischen Anbaus im Kanton Waadt, hat 2016 damit begonnen, die gesamte Domaine de la Croix auf biodynamischen Anbau umzustellen. Diese Entwicklung macht sich auch in seiner Weinbereitung bemerkbar, wie dieser orangefarbene Naturwein beweist. Dieser Pinot gris wird wie ein Rotwein eingemaischt, in Fässern ausgebaut und ohne Filtration abgefüllt. Er besticht durch seine Aromen von Blumen, Walnüssen, Haselnüssen und Honig. Der Winzer empfiehlt, ihn zu Fleisch, Fisch oder auch zu einem asiatisch inspirierten Gericht zu servieren.

43.–, www.domainedelacroix.ch

BURSINS

DOMAINE DELAHARPE, KARINE ET YANN MENTHONNEX

La Céleste 2019

Bio Suisse

Seit vier Generationen betreibt die Familie Menthonnex das Weingut Delaharpe, wo sie ein Dutzend Rebsorten anbaut. Drei davon finden sich in La Céleste wieder, einer Assemblage aus Sauvignon, Chardonnay und Savagnin blanc, die 18 Monate lang getrennt in Barriques ohne malolaktische Gärung reiften, bevor sie vereint wurden. Mit einer schönen Struktur ausgestattet, enthüllt dieser Cru eine von Zitrusfrüchten, Mango und Passionsfrucht geprägte Nase, bevor er einen langen, fruchtigen und voluminösen Geschmack entfaltet. Er passt hervorragend zu Ceviche oder Felchentartar, Jakobsmuscheln oder Ziegenkäse.

30.–, www.domainedelaharpe.ch

ÉCHICHENS

DOMAINE HENRI CRUCHON

Nihilo

Demeter

Der Nihilo ist ein Wein aus biodynamisch angebauten Trauben, der ohne jegliche Zutaten gepresst, vinifiziert und abgefüllt wird. Es ist ein naturbelassener Wein mit einer knackigen Nase und einem leckeren, frischen, fruchtigen und bekömmlichen Geschmack, der eine schöne Tanninstruktur bietet. Er ist Teil der neuen Produktreihe «Les Filles Vinifient», die von den vier Frauen ins Leben gerufen wurde, die die Domaine Henri Cruchon übernehmen und dabei genauso naturverbunden bleiben wie die vorherige Generation: Catherine Cruchon bildet ihr Team mit ihrer Frau Margaret und ihren beiden Cousinen Laura und Yaëlle.

28.–, www.henricruchon.ch

DENENS

PIERRE DE BUREN

Malbec 2021

Bio Suisse

Pierre de Buren sagt gerne, dass es Weine gibt und dass es Malbec gibt. Dieser ebenso fruchtige wie körperreiche Grand Cru ist ein besonderes Produkt im Sortiment des Château de Denens, von dem er sich auf den ersten Blick durch die besondere Form seiner Flasche unterscheidet, und offenbart einen starken Charakter. Als König der Weine und Wein der Könige, der für seine würzigen Aromen bekannt ist und in der Schweiz kaum angebaut wird, hat der Malbec auf einer steilen, ost-südwestlich ausgerichteten Parzelle des Weinguts in den Höhen von Morges, die «le Désert», die Wüste, genannt wird, ein günstiges Klima gefunden.

26.–, www.chateaudedenens.ch

ÉCLÉPENS

CHÂTEAU D’ÉCLÉPENS, FRANÇOIS DE COULON

Garanoir 2019

Bio Suisse

Dieser reinsortige 100%ige Garanoir steckt voller Überraschungen: ein anhaltendes Bouquet von roten Früchten mit einer leicht würzigen Note, gut eingebettete Tannine, er zeichnet sich durch ein schönes Gleichgewicht zwischen Kraft und Frucht aus. Am Anfang dieses Jahrgangs stand ein Experiment mit einem Garanoir-Fass, das François de Coulon nicht ganz zufriedenstellte. Der Winzer beschloss, den Wein reinsortig, ohne Schönung und mit leichter Filtration abzufüllen. Der Erfolg stellte sich ein: 20 Jahre später ist dieser Wein ein Muss im Sortiment des Weinguts.

25.–, www.chateau-eclepens.ch

ÉPESSES

BLAISE DUBOUX

Calamin Grand Cru AOC, Cuvée Vincent 2021

CH-Bio

Für Blaise Duboux besteht kein Zweifel: Calamin, diese vertrauliche Waadtländer Appellation (sie umfasst nur 16 Hektaren, die alle in der Gemeinde Épesses liegen), die sich durch einen lehmigen Boden auszeichnet, der vor mehr als 1000 Jahren durch einen Erdrutsch entstanden ist, ist eines der schönsten Terroirs für Chasselas. Selbst die sintflutartigen Regenfälle des Jahres 2021 haben die Qualität dieses emblematischen Weissweins nicht beeinträchtigt und diesem Jahrgang einen besonderen Geschmack verliehen: «Als Winzer habe ich mich gebeugt», sagt er. «Aber der Wein ist da und er vergisst nichts. Er ist eine treue Erinnerung an das vergangene Jahr.»

25.–, www.blaiseduboux.ch

FÉCHY

PIERRE-ANDRÉ GALLAY

En Bayel, Féchy Grand Cru La Côte AOC 2021

Bio Suisse

Im Jahr 1292 wurde zum ersten Mal eine Weinbergparzelle auf dem sogenannten «Bayel» erwähnt. Jahrhunderte später verleiht der aus Quarzglimmer bestehende Lehm-Kalk-Boden den Weinen dort immer noch Mineralität und einen salzigen Charakter. Pierre-André Gallay, der das Weingut 2007 erwarb, sieht darin ein traumhaftes Terroir für Weissweine. Dies bestätigt dieser Grand Cru mit seinem Duft nach Obstgartenfrüchten, der sich in der Nase mit einem Hauch von Haselnuss und geriebenem Feuerstein öffnet und wunderbar zu Gruyère Caramel oder einem snackigen Felchenfilet passt.

14.90, www.gallay-gallay.ch

FÉCHY

LA COLOMBE, FAMILLE PACCOT

Curzilles

Demeter

Curzilles ist ein Parkett mit einer starken kalkhaltigen Persönlichkeit, das in Féchy liegt. Die Familie Paccot hat hier mehrere Rebsorten miteinander angepflanzt, sie gleichzeitig geerntet und für die Gärung zusammengestellt, bevor sie in Toneiern ausgebaut werden. Diese älteste bekannte Form des Weinbaus bringt Biodiversität in die Weinberge, Harmonie in den Keller und entspricht der Philosophie dieser Winzer, die seit über 20 Jahren biodynamisch arbeiten. Ein vollmundiger, frischer Ortswein, der ein Jahr lang im Tonei ausgebaut wird.

21.50, www.lacolombe.ch

MÔTIER-VULLY

CHRISTIAN VESSAZ

Traminer Cru de l’Hôpital 2021

Demeter

Dieser trockene Gewürztraminer ist Teil der prestigeträchtigen Auswahl des Mémoire des vins suisses, das die besten Gewächse des Landes sammelt, um ihr Alterungspotenzial zu untersuchen. Wie alle Weine der Domaine du Cru de l’Hôpital, die der Burgerschaft von Murten gehört und im Vully zwischen Waadt und Freiburg liegt, wird auch dieser Traminer biodynamisch angebaut und mit minimalen Eingriffen vinifiziert. Seine sehr komplexe Aromatik lässt Raum für fruchtige, blumige und würzige Noten, während der lange Gaumen reich und mineralisch ist.

29.–, www.cru-hopital.ch

LUGNORRE

JAVET & JAVET

Aimeterre, Pinot noir de Mur 2020

Demeter

Dieser lagerfähige Pinot noir stammt ausschliesslich aus dem besten Terroir dieses 4 Hektaren grossen Familienbetriebs, der seit 2010 biodynamisch bewirtschaftet wird und über dem Murtensee thront. Dieser dunkelrubinrote Naturwein wird ein Jahr lang ohne jegliche Hilfsmittel in Eichenfässern ausgebaut, bevor er ungefiltert in Flaschen abgefüllt wird. Er bietet eine delikate Harmonie rund um reife Kirschen und Tabak. Der Jahrgang 2020 wurde übrigens gerade von der Zeitschrift «Vinum» zum besten Schweizer Biowein des Jahres erklärt.v

40.–, www.javet.ch

MORGES

DOMAINE DE LA VILLE DE MORGES

Parcelle 902 Grand Cru Sélection nature

Bio Suisse

Der Chardonnay Parcelle 902, der biologisch angebaut und durch eine leichte Mazeration gewonnen wird, die ihm seinen Status als «Orange Wine» verleiht, wird ohne Hilfsmittel vinifiziert. Er trägt den Namen der Parzelle, aus der er stammt, in den Höhenlagen von Morges. Der Wunsch, den ganzen Reichtum dieser Rebsorte zum Ausdruck zu bringen, hat die Winzer der Stadt Morges dazu veranlasst, ihre ganzen Beeren drei Wochen lang gären zu lassen, bevor der Wein zur Abrundung seiner Tannine in Barriques ausgebaut wird. In der Nase mischen sich Noten von Zitrusfrüchten mit einem Confit von reifen Früchten und Blumen. Die Maischegärung auf der Haut verleiht dem Wein im Mund eine volle und reiche Seite sowie seidige Tannine.

25.–, www.domainedelaville.ch

SAINT-SAPHORIN

DOMAINE DES FAVERGES

Chasselas Saint-Saphorin Grand Cru 2021

Bio Suisse

Der Faverges blanc ist der emblematische Wein des gleichnamigen Weinguts, das sich über 15 Hektaren Terrassen auf den Höhen von Saint-Saphorin erstreckt. Er ist Eigentum der Zisterzienserabtei Hauterive beziehungsweise des Staates Freiburg und zeichnet sich durch eine Südlage und einen alkalischen Boden aus. Bisher wurde er in der klassischen Version vermarktet, da das Weingut in zwei Teilen bewirtschaftet wurde, einem biologischen und einem in integrierter Produktion, der sich derzeit in der Umstellung befindet. Ab dem Jahrgang 2023 wird dieser fruchtige und rassige Chasselas die Referenz des Weinguts sein.

16.90, www.vignoblesdeletat.ch

TOLOCHENAZ

CAVE DE LA CÔTE

Le Péteux, Cuvée des Pèdzes

Bio Suisse

Die Cave de la Côte, die 2019 zur Schweizer Weinkellerei des Jahres gekürt wurde, hat eine Produktreihe auf den Markt gebracht, die mit einem verschmitzten Augenzwinkern auf das Weinbauerbe und den Waadtländer Dialekt verweist: die Cuvée des Pèdzes. Vier Weine – oder eher vier Fläschchen – aus biologischem Anbau, darunter dieser ganz trockene, schäumende Rosé Brut aus Gamay, Pinot noir und Garanoir. Mit seiner schönen lachsfarbenen Farbe, seiner intensiven Nase von roten Früchten und Himbeeren, seinem eleganten Mund und seinen feinen Bläschen hat er bereits mehrere Auszeichnungen gewonnen. Perfekt, um ihn zum Aperitif zu öffnen!

16.90, www.cavedelacote.ch