de Die Region Sierre und ihre Höhen sind voller Überraschungen

EINHEIMISCH GENIESSEN – 2021

IN KÜRZE

Goûts et Terroirs sind wieder Gegenstand einer Ausstellung

terroir_breve_2021_breve

FOKUS

Bio Suisse feiert ihr 40-Jahr-Jubiläum. Ein Blick auf die Geschichte des erfolgreichen Labels

terroir_knospe_2021_sommaire

REPORTAGE

Zwei Brüder erfinden das traditionelle Appenzeller Biberli neu

terroir_reportage_2021_sommaire

DOSSIER

Erobern Sie mit dem Mountainbike die Waadtländer Voralpen!

terroir_puschlav_2021_sommaire

REPORTAGE

Fromage Mauerhofer erhebt die Käseaffinage zur Kunst

terroir_mauer_2021_sommaire

AUSFLUGSZIELE

Slow Food Travel im Wallis

terroir_slow_2021_sommaire

AUSFLUGSZIELE

Slow Food Travel, eine neue Art, mit den Sinnen zu reisen

terroir_slow_2021_sommaire_02

AUSFLUGSZIELE

Gourmet-Ausflug ins Herzen der Region Dents du Midi

terroir_ausflug_2021_sommaire

AUSFLUGSZIELE

Das authentische Val d’Hérens hat einen Sinn für Tradition

terroir_ausflug_2021_sommaire_02

AUSFLUGSZIELE

Die Region Sierre und ihre Höhen sind voller Überraschungen

terroir_ausflug_2021_sommaire_03

EINE REISE WERT

Schätze des Tessins

terroir_ascona_2021_sommaire

GENIESSEN

Tour de Suisse mit Bioweinen

terroir_biowein_2021_sommaire

ADRESSEN

Unser Produzentenverzeichnis

terroir_adresse_2021_sommaire

ADRESSEN

Unser Produzentenverzeichnis

terroir_adresse_2021_sommaire_02

ADRESSEN

Unser Produzentenverzeichnis

terroir_adresse_2021_sommaire_03

AUSFLUGSZIELE

Die Region Sierre und ihre Höhen sind voller Überraschungen

Mit seinen sonnenverwöhnten Ebenen, den steilen Hängen und den schwindelerregenden Gipfeln ist das Zentralwallis ein Land der Kontraste. Bei einem Rundgang entdecken Sie, wie die Menschen seit jeher im Rhythmus der Jahreszeiten gelebt haben.

 

In der Mitte breitet sich die Rhone-Ebene in ihrer ganzen Weite aus, eingezwängt zwischen zwei felsigen Hängen, von denen jeder seine Geheimnisse verbirgt. Auf der Südseite liegt das Val d’Anniviers mit seinen kurvenreichen Straßen und dichten Wäldern. Gegenüber erhebt sich der Blick auf den Ferienort Crans-Montana, einen ideal ausgerichteten Alpenbalkon, der Golf-, Ski- und Skitourenbegeisterte anlockt.

Von den Ufern der Rhone bis zur Spitze des Weisshorns, dem mit 4506 Metern fünfthöchsten Gipfel der Schweiz, bietet die Region eine unvergleichliche Vielfalt an Landschaften und Klimazonen. Da ist die Ebene mit ihrer mediterranen Atmosphäre unter den Kiefern des Pfynwaldes oder am Ufer des Géronde-Sees. Es gibt die weissglühenden Hänge, wo die Aprikosenbäume blühen und wo tausend «Bisses» (Suonen) dem Wanderer ebenso viele Möglichkeiten bieten, sich zu erfrischen. Dann gibt es die Höhen, die engen Täler, die im Winter manchmal der Sonne beraubt sind, wo altes Wissen gepflegt wird und wo die alpine Flora und Fauna dem Wanderer ein immer neues Schauspiel bietet.

 

ANGESTAMMTE WANDERTIERHALTUNG

Drei verschiedene Welten? In dieser Region, in der die Wandertierhaltung seit langem zum Jahresrhythmus gehört, haben die Bewohner der Ebene und der Berge schon immer enge Kontakte gepflegt: Im Frühjahr zogen die Herden auf die Alpen hinauf, um beim ersten Frost wieder herunterzukommen. Diese Praxis wird heute nicht mehr angewandt, und die meisten Bergdörfer sind heute ganzjährig bewohnt, aber die Nähe zwischen dem Flachland und den Bergen hat nichts von ihrer Bedeutung verloren.

 

FOTOS © DR

 

MEHR INFOS www.sierretourisme.ch – www.crans-montana.ch – www.valdanniviers.ch

HAMEAU DE COLOMBIRE

An der Tsittoret-Bisse stösst man auf diese Gruppe von Maiensässen. Colombire ist ein Ort, an dem sich Geschichte und Gegenwart vermischen. Mit seinem Ökomuseum, den Werkstätten, dem Restaurant und dem Panorama hat der Ort einiges zu bieten.

www.colombire.ch

CHÂTEAU DE VILLA

Das Château de Villa ist nicht nur ein prächtiges Herrenhaus aus dem 16. Jahrhundert in Siders. Es ist auch ein Restaurant, in dem die Kunst des Raclette gepflegt wird: das ganze Jahr über können Kenner und Laien Käse von 25 Herstellern probieren.

www.chateaudevilla.ch

LA TABLE DE LIONEL

«Vegetarische Küche, die lokal, originell, gourmetmässig, rustikal und lokal ist», so beschreibt Lionel Pinton seinen Ansatz für die Küche der Hostellerie d'Orzival in Vercorin. Es gibt keine Speisekarte, sondern nur Vorschläge, die mit den gerade vorhandenen Produkten verknüpft sind.

www.latabledelionel.com

IBIS STYLES IN SIERRE

Ein Haus einer großen Hotelkette, das von der Slow-Food-Bewegung unterstützt wird? Dies ist in Sierre der Fall, da das Ibis Styles in Zusammenarbeit mit dem Food Hub Valais ein ultra-lokales gastronomisches Konzept auf die Beine gestellt hat.

www.ibis.accor.com