EINHEIMISCH GENIESSEN

IN KÜRZE

Fokus auf neue Produkte und «Terroir»

kurze_sommaire

FOKUS

Die Schweizer Genuss-Messe «Goûts & Terroirs» feiert ihr 20-jähriges Bestehen.

20_sommaire

REPORTAGE

Die Entdeckung des Aostatals

endeckung_sommaire

DOSSIER

Roadtrip Slow-Food: Auf den Spuren der Schweizer Spezialitäten

dossier_sommaire

REPORTAGE

Egli, Schatz der Alpen

egli_sommaire

AUSGEFALLEN

Gourmet-Abenteuer

ausblick_sommaire

AUSGEFALLEN

Ein Ort für Geschichte und Savoir-vivre

ausblick_entree1_sommaire

AUSGEFALLEN

Das Val-de-Travers, Wiege der grünen Fee

ausblick_entree2_sommaire

AUSGEFALLEN

Genuss und Traditionen stehen in Bulle im Zentrum

ausblick_entree3_sommaire

AUSGEFALLEN

Von Wein, Uhren und Zweisprachigkeit

ausblick_entree4_sommaire

AUSGEFALLEN

Wo der Wein zu Hause ist

ausblick_entree5_sommaire

GENIESSEN

Die besten Schweizer Käse

geniessen_sommaire

GENIESSEN

Die Margots, fünf Generationen von Gruyère-Affineuren

geniessen_sommaire1

GENIESSEN

Ein Käse, der Emotionen weckt

geniessen_sommaire2

GENIESSEN

In Arconciel bestimmt der Freiburger Vacherin AOP den Rhythmus des Tages

geniessen_sommaire3

GENIESSEN

Mit Blauschimmel-Raclette zum Erfolg

geniessen_sommaire4

GENIESSEN

Wie 7,5 Tonnen Käse gerecht geteilt werden

geniessen_sommaire5

ADRESSEN

Das sind die Genuss-Spezialisten, Milchprodukte, Käse und Fisch

adresse_kase_sommaire

ADRESSEN

Das sind die Genuss-Spezialisten, Bäckerei/
Konditorei und Süssigkeiten, Confiserie-Waren

adresse_back_sommaire

ADRESSEN

Das sind die Genuss-Spezialisten, Früchte, Gemüse und Gewürze

adresse_fruchte_sommaire

ADRESSEN

Das sind die Genuss-Spezialisten, Wein, Cidre und Bier

adresse_cidre_sommaire

ADRESSEN

Das sind die Genuss-Spezialisten, Alkoholfreie Getränke, Glutenfreie Produkte und Spirituosen

adresse_sans_sommaire

ADRESSEN

Das sind die Genuss-Spezialisten, Fleisch- spezialitäten

adresse_diverse_sommaire

ADRESSEN

Das sind die Genuss-Spezialisten, Diverses und Platten und Bio-Produkte

adresse_assortiment_sommaire

AUSFLUGSZIELE

Das Val-de-Travers, Wiege der grünen Fee

 

Über seine lieblichen Landschaften und historischen Burgen hinaus, ist dieses Neuenburger Tal für den Absinthe bekannt. Lange Zeit verboten, hat dieses alkoholische Getränk nun sein unheimliches Antlitz abgestreift und ist zu einem Kultgetränk geworden.

Vom imposanten Creux-du-Van in der Gemeinde Gorgier (NE) bis zu den Schluchten der Areuse besitzt das Val-de-Travers eine Vielfalt an Landschaften. Der charmante Wasserlauf hat seine Quelle im grünen Wald am Rande der Gemeinde Saint-Sulpice, bevor er sich Richtung Môtiers schlängelt. Entlang dieses Wasserlaufs ist auch die sagenumworbene Geschichte dieser Region entstanden. Obschon das Gebiet auch für seine Burgen bekannt ist, ist es doch letztendlich der Absinthe, dem dieses Neuenburger Tal seine Reputation verdankt. Jenem bitteren und bekannten Getränk also mit all seinen aufbegehrenden Aromen. Seit dem 19. Jahrhundert gebrannt, wurde «die grüne Fee» von 1910 bis 2005 der Prohibition unterworfen und man sagte, dass er seine Anhänger verrückt mache. So wurde der Absinthe zur Schmuggelware und zu einer Art Währung in der Region mit ungefähr 150 Schwarzbrennern.

 

LILA ERARD

AUF DEN SPUREN DES ABSINTHE

Im Jahre 2013 wurde die Strasse des Absinthes eröffnet; sie führt von Noiraigue (NE) nach Pontarlier (FRA) über einen 48 Kilometer langen Weg durch Wälder, Felder und Hügel des Juras. Entlang dieser Strecke und teilweise auch entlang der Schluchten der Areuse bieten mehrere Produzenten ihr Elixier an. Weitere Spezialitäten, die aus diesem alkoholischen Getränk erstellt werden, sind in Restaurants und Geschäften entlang des Weges erhältlich. Ein berauschender Pilgerweg im Lande des Absinthes mit seiner faszinierenden Geschichte.

 

www.routedelabsinthe.com

EINE LEGENDÄRE DISTILLERIE

Unter den 30 Destillieren im Val-de-Travers, gehört La Valote Martin zu jenen, die schon vor der Prohibition existiert haben. Während Jahrzehnten verkauften sie ihren schmackhaften «Bleu» (blau) – in Anlehnung an die Farbe des Nektars, wenn dieser das Wasser färbt, an viele Hobby-Brenner. Im Jahre 2014 hat Sohn Philippe die Distillerie in Boveresse übernommen. Mehrmals mit Medaillen ausgezeichnet, brillieren seine Flaschen mit zwischen 54 und 72 Volumen-Prozent durch vorzügliche Aromen, vor allen Dingen aus der grossen und kleinen Wermutpflanze gewonnen, sowie auch vom Ysop und der Pfefferminze.

 

www.absinthe-originale.ch

EIN ALKOHOL MIT MEHREREN GESCHMACKSRICHTUNGEN

Seit über zehn Jahren bewirten Marianne und Pierre-Alain Rohrer viele Feinschmecker im Restaurant des Six-Communes in Môtiers. In einem denkmalgeschützten Gebäude aus dem 16. Jahrhundert servieren sie auserlesene Mahlzeiten mit regionalen Produkten, darunter auch die bekannte grüne Fee des Val-de-Travers. Degustieren Sie eine Kartoffel- und Paprika-Suppe mit kaltem Absinthe oder einen hausgemachten gefrorenen Eierauflauf mit Absinthe. Zum masslosen geniessen geeignet.

 

www.sixcommunes.ch

VERWIRRENDES ROLLENSPIEL

Wagen Sie es, das Zeitalter der Prohibition im 20. Jahrhundert zu erleben? Auch wenn Ihnen die Idee albern vorkommt, so lautet der Vorschlag des Absinthe-Hauses im Rahmen eines Rollenspiels «Crime en Eau trouble», am kommenden 2. November in Môtiers, in Zusammenarbeit mit dem Verband A la Loupe! Zum dritten Mal veranstalten diese die «murder party» wo sie in das bewegte Prohibitions-Zeitalter eintauchen. Die Spannung zwischen Schwarzbrennern und den Offiziellen der Gesundheitsbehörde ist förmlich spürbar.

 

www.a-la-loupe.ch