de EINHEIMISCH GENIESSEN – 2021

Schweizer Bauer

terroir_cover_2021

EINHEIMISCH GENIESSEN – 2021


agri_cover_2021

FREIZEIT UND AGROTOURISMUS - 2021

Konsultieren

cover_terroir_2020

EINHEIMISCH GENIESSEN 2020

Konsultieren

couv_agri20_all

AGROTOURISMUS - 2020

Konsultieren

cover_terroir

EINHEIMISCH GENIESSEN

Konsultieren

couv

AGROTOURISMUS - 2019

Konsultieren

terroir_cover_2021

DIE VIELFALT UNSERES LANDES ENTDECKEN

Die Schweiz. Eine Willensnation auf der Basis grösserer Freiheiten als in den Nachbarländern, in der sich seinerzeit Nachfahren der deutschsprachigen Alemannen, der französischsprachigen Burgunder und der italienischsprachigen Langobarden zusammengefunden haben. Diese Kulturräume gliedern sich wiederum in zahlreiche Talschaften und Bezirke. Nicht nur, aber gerade bei den Traditionen rund um unser Essen ist diese Vielfalt auf engem Raum ein grosser Schatz.

Und dabei können wir Menschen aus der Deutschschweiz von der Romandie lernen. Denn dort ist der Stolz und die Freude an den Spezialitäten der einheimischen Land- und Ernährungswirtschaft vermutlich noch grösser. Darum sind Beiträge über das Unterwallis, wo die Bewegung des Slow Food Touren lanciert hat, und über die Region Locarno/Ascona, wo seit kurzem Biere aus lokalem Reis und Hopfen angeboten werden, ein wichtiger Bestandteil dieser Beilage, die der «Schweizer Bauer» zusammen mit dem Westschweizer Magazin «Terre et Nature» realisiert hat.

Eine Reportage führt ins italienischsprachige Puschlav. Dort hat in den letzten Jahren das Label «100?% Val Poschiavo» eine eindrückliche Dynamik in Gang gesetzt. Mittlerweile werden im Bergtal Tomaten angebaut, weil die Pizzerien eine 100?%-Val-Poschiavo-Pizza anbieten wollen. Und unverkrampft wird das Ziel, in wenigen Jahren ein Bio-Tal zu sein, verfolgt. Daran freut sich Bio Suisse, der Verband der Biolandwirtinnen und Biolandwirte, der heuer sein 40-Jahr-Jubiläum feiern kann.

Manchmal sehen Aussenstehende die Chancen traditioneller Produkte fast besser als die Menschen, die mittendrin sind. Das zeigt sich etwa an den Brüdern Silvan und Claudio Leibacher, die der Ostschweizer Tradition des Bibers oder der Biberli neuen, handwerklichen Schwung verleihen. Und an Curdin Janett und Michael Fankhauser, die sich der Vermarktung von Rohmilchkäse verschrieben haben. Lassen Sie sich inspirieren, geniessen Sie, entdecken Sie – ich wünsche Ihnen viel Freude dabei!

Daniel Salzmann

Chefredaktor

Test
Avertissement

Il semblerait que votre navigateur soit obsolète.

Afin de pouvoir profiter pleinement de l'expérience utilisateur de notre magazine numérique, nous vous conseillons de mettre à jour votre navigateur.